Mallorca-Stars treten beim Brückenfest auf

Drachenboote und weiße Yachten kreuzen auf dem „Westfälischen Meer“. Sommerhits an der Seepromenade machen gute Laune. Und wenn die Mallorca-Stars Tim Toupet und Mia Julia die Stimmung zum Siedepunkt treiben, verwandelt sich „Europas längste Fußgängerbrücke“ in ein Stück Playa de Palma. Das neunte Sparkassen-Brückenfest vom 11. bis 13. August am Möhnesee hat alle Zutaten zum Event-Highlight des Hochsommers.

Ein Jahr vor dem zehnten Jubiläum laufen sich die Veranstalter schon einmal warm und präsentieren gleich eine ganze Reihe populärer Acts. Der „singende Friseur“ Tim Toupet ist am Möhnesee vom allerersten Brückenfest bekannt und erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Mit Hits wie „Das Fliegerlied“, „Allee Allee“ oder auch dem neuen Malle-Hit „Du bist meine Nummer 1,2,3,4“ animiert die Kölner Frohmatur das Publikum zum Mitsingen, Hüpfen und Feiern.

Weiterlesen: Mallorca-Stars treten beim Brückenfest auf

Suzuki Lake Run in Winterberg

Der 2010 am Möhnesee aus der Taufe gehobene Hindernisslauf Suzuki Lake Run feierte nun in Winterberg Premiere. Möhnesee TV war mit der Kamera im Herzen des Hochsauerlandes vor Ort und sammelte Eindrücke bei der Wood-Edition der vierteiligen Serie.

Am Möhnesee startet der Lake Run am 26. August unter der Rubrik Water-Level.

Weiterlesen: Suzuki Lake Run in Winterberg

Anradeln zum Wildpark

Höchste Zeit, das Fahrrad frühlingsfit zu machen: Bald ist Anradeln am Möhnesee. Für den offiziellen Startschuss zur Radsaison am kommenden Sonntag, 30. April, haben die Veranstalter eine besonders familienfreundliche Tour ausgewählt, die auch Kinder spielend meistern. Erlebnis-Highlight nicht nur für die Kids ist eine Führung durch den Wildpark Völlinghausen.
Am „Westfälischen Meer“ steht die Natur in voller Blüte – eine wunderbare Kulisse für einen Frühlingsausflug mit dem Rad. Unterwegs genießen die Ausflügler spektakuläre Aussichten aufs „Westfälische Meer“. Ein Stückweit führt die Route am Rande des frühlingshaft grünen Naturpark Arnsberger Wald entlang und durch das Vogelschutzgebiet am Möhne-Mittellauf.

Weiterlesen: Anradeln zum Wildpark

WestfalenWanderweg gehen und Preise gewinnen

Der Frühling kommt, also rein in die Wanderschuhe und auf Schusters Rappen ab auf den WestfalenWanderWeg. Das macht Spaß – und kann sich lohnen, denn Wanderer können mit ihrem WestfalenWanderWeg-Pass wieder Stempel sammeln und Preise gewinnen. Der fast 220 Kilometer lange Fernwanderweg führt von Hattingen im Ruhrgebiet quer durch Westfalen bis Altenbeken im Kreis Paderborn. Im Kreis liegen die Etappenziele Oberense, Möhnesee-Körbecke und Rüthen.

Und so geht es: Den Pass von der Internetseite www.westfalenwanderweg.de herunterladen und an den aufgelisteten Stellen abstempeln lassen. Wer seinen Pass mit mindestens einem Stempel bis Ende Oktober einreicht, erhält eine Belohnung. Wer mehr als einen Stempel vorweisen kann, bekommt den WestfalenWanderWeg-Pin. Ab dem vierten Stempel ist die Teilnahme an einer Verlosung mit attraktiven Preisen vorgesehen. Die Preise werden aktuell zusammengestellt.

Weiterlesen: WestfalenWanderweg gehen und Preise gewinnen

Übungsszenario am Möhnesee verlief gut

Bestimmte Partyboote locken mit der durchaus reizvollen Möglichkeit, auf dem Wasser eine Grillfete zu feiern. Für den Katastrophenschutz des Kreises war dieses besondere Freizeitvergnügen Grundlage eines Übungsszenarios für eine große Wasserrettungsübung am Möhnesee am Samstag, 8. April 2017. Was passieren kann, wenn mehrere derartiger Spaßkähne in „Seenot“ geraten, damit konfrontierte das Drehbuch 130 Einsatzkräfte.

Der fiktive Unfall in Höhe der Fußgängerbrücke in Körbecke forderte laut Skript 15 Verletzte, die unter anderem auch Verbrennungen durch das Umkippen eines Grills erlitten hatten. Neben den Verletzten im Wasser und auf den Booten wurden zwei Personen vermisst, waren möglicherweise also ertrunken. Im Ernstfall hätten die Opfer kompetente Hilfe von den beteiligten Einheiten der Feuerwehr, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und des Malteser-Hilfsdienstes (MHD) erhalten. Davon können jedenfalls die Übungsbeobachter unter Leitung des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Bernhard Loer (Möhnesee) ausgehen, denn das Übungsgeschehen und das Handeln der beteiligten Akteure verliefen zu ihrer vollen Zufriedenheit. Von der Leistungsfähigkeit der Katastrophenschützer überzeugten sich auch die Kreistagsabgeordneten Michael Luig (CDU) und Erwin Koch (SPD), die als Vorsitzender beziehungsweise stellvertretender Vorsitzender dem Ausschuss für Ordnungsangelegenheiten und Rettungswesen des Kreistages vorstehen.

Weiterlesen: Übungsszenario am Möhnesee verlief gut