Die Sauerland-Waldroute sorgt nicht nur für ein abwechslungsreiches Wandererlebnis, sondern erfüllt auch die hohen Ansprüche, die der Deutsche Wanderverband an einen „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ stellt.  Eine Nachzertifizierung hat das bestätigt. Somit hat sich der Fleiß gelohnt, der in die Pflege der Wege investiert worden ist. Der Verbandsvorsteher des Naturparks Arnsberger Wald, Dr. Jürgen Wutschka, nahm auf dem Düsseldorfer Caravan Salon die Zertifizierungsurkunde entgegen. 

"Zauberhaft mystisch und immer wieder anders" – diesem Motto folgt die Sauerland-Waldroute auf 240 Kilometern von Iserlohn bis Marsberg. Der beliebte Fernwanderweg verbindet das westliche mit dem östlichen Sauerland und führt zu großen Teilen durch den Naturpark Arnsberger Wald. Der Wegeverlauf, wandersicher markiert durch das weiße W auf grünem Grund, steckt voller Abwechslung und führt auf vielen Teilstrecken über naturnahe Pfade und zu kulturellen Sehenswürdigkeiten.

Im Rahmen der Nachzertifizierung zum "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland", arbeiteten zahlreiche Akteure engagiert darauf hin, sich erneut dem strengen Urteil der Jury im Zertifizierungsprozess zu stellen. Die Ranger des Landesbetriebs Wald und Holz NRW, Lukas Göddecke und Oliver Szodruch, hielten ein waches Auge auf die Qualität und den Zustand des Weges. Schilder wurden erneuert und zusätzliche Wegepfosten gesetzt, um die Markierungssicherheit zu gewährleisten. Um die hohen Ansprüche im Kernkriterium der naturnahen Wege weiterhin zu erfüllen, wurden kleinere Wegeabschnitte in enger Abstimmung mit den kommunalen und privaten Waldbesitzern umgelegt. Im Naturpark Arnsberger Wald als Träger der Sauerland-Waldroute koordinierten Jens Hoheisel als Geschäftsführer und Julia Koger als Projektleiterin die Vorarbeiten im Rahmen der Nachzertifizierung, so dass schließlich die Prüfung durch den Deutschen Wanderverband erfolgen konnte.

"Unsere Sauerländer Wälder haben sich seit der ersten Zertifizierung zum Qualitätswanderweg stark verändert", berichtet Julia Koger. "Auf der Sauerland-Waldroute und im Arnsberger Wald lässt sich der Wandel des Waldes besonders gut beobachten. Aufgrund der Borkenkäferkalamität sind viele Fichten – und damit auch unsere Markierungsträger – entnommen worden. Wo einst Pfade waren, sind Rückegassen entstanden. Umso mehr freut es uns, dass wir die Herausforderungen gemeinsam mit unseren Partnerinnen und Partnern meistern konnten und die Sauerland-Waldroute den hohen Anforderungen eines ausgezeichneten Wanderwegs gerecht wird. Das ist ein deutliches Zeichen für die Qualität des Weges."

Denn die Vorgaben des Deutschen Wanderverbandes sind hoch: Das Prädikat erhalten nur jene Wege, die insgesamt neun Kernkriterien und 23 Wahlkriterien erfüllen. Eines dieser Kernkriterien ist das Erlebnispotential des Weges. Auf der Sauerland-Waldroute tragen nicht nur die vielen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand zum Erlebnispotential bei, auch die zahlreichen Sagenstationen entlang des Weges suchen ihres Gleichen. Denn um kaum eine Region ranken sich so viele Sagen und Mythen wie um das westliche Sauerland. Manchmal kommen sie gruselig daher, manchmal humorvoll – und werden auf Tafeln an ihren jeweiligen Spielorten spannend dargeboten. Wanderer treffen so auf den Weltenhund oder die Sieben Jungfrauen oder besuchen schaurige Plätze, an denen Wichte, Hexen, geisterhafte Baumeister und Knüppelhunde ihr Unwesen getrieben haben sollen. Neu seit diesem Jahr ist der Sauerland-Waldrouten-Audioguide. Ranger Lukas Göddecke nimmt die Wanderer darin mit auf seine Tour von Iserlohn durch das Hönnetal bis zum Sorpesee und hält spannende Infos zum Weg und seinen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand bereit.

Weitere Erlebnispunkte an der Sauerland-Waldroute bieten Naturgenuss pur, etwa beim Ausblick von einem der Aussichtstürme, bei einem Besuch im Wildpark Warstein oder bei einer erfrischenden Rast an den Almequellen. Die Sauerland-Waldroute verbindet in ihrem Verlauf drei der fünf Sauerland-Seen, den Sorpesee, den Möhnesee und den Diemelsee miteinander. Letzterer ist sicherlich auch eines der Highlights der neu konzipierten Waldrouten-Wanderreise. Diese führt, inklusive Gepäcktransfer, von Ostwig nach Marsberg und präsentiert die Sauerland-Waldroute zauberhaft mystisch – und immer wieder anders. (Pressemeldung Kreis Soest)

Infos: www.sauerland-waldroute.de