Lake-Run feiert gelungene Trendelburg-Premiere

Der Suzuki Lake-Run feierte zum Abschluss seiner vierteiligen Serie eine gelungene Premiere in Trendelburg. Nach den Events in Winterberg, Bremen und Möhnesee fand erstmals eine Auflage der vierteilige OCR-Reihe in Nordhessen statt. Hier gab es nicht nur die Plakette der Steel Edition für alle Teilnehmer und Pokale für die Sieger der drei Strecken über acht, 14 und 22 Kilometer. Es wurden auch die Master of Elements gekürt, die bei allen Lake-Run-Editions mit dabei waren und die Besten der Besten der Serie prämiert. Die Siegerehrung besaß dank der Trendelburger Symbolfigur Ritter Dietrich eine ganz besondere Note.

Die Heimat der Trailwoodrunners bot eine ideale Kulisse. Der Wechsel zwischen der idyllischen Landschaft von Reinhardswald und Diemel im Zusammenspiel mit der historischen Altstadt in einer OCR-begeisterten Region sorgte bei Teilnehmern und Zuschauern für viel Freude. „Manch einer der Läufer verriet mir nach dem Rennen, dass er zwischendurch einfach mal stehen blieb, um unsere Landschaft zu genießen“, freute sich Trendelburgs Bürgermeister Martin Lange über aufmerksame Gäste. Lake-Run-Veranstalter Ingo Schaffranka war sehr angetan von der Gastfreundschaft: „Vom Bürgermeister bis hin zum Helfer sind wir hier sehr herzlich willkommen geheißen worden.“

Weiterlesen: Lake-Run feiert gelungene Trendelburg-Premiere

Werbung: Caranvanverleih Engelbracht verschenkt ein Wochenende mit einem MietCamper

Caranvanverleih Engelbracht verlost auf Facebook unter Gewinnspielteilnehmern ein verlängertes Wochenende mit dem MietCamper Profila T720. Der Gewinnspielzeitraum läuft bis zum 11.11.2018 um 18 Uhr. Alle Infos gibt es auf der Webseite von Engelbracht und auf deren Facebookseite.

Weiterlesen: Werbung: Caranvanverleih Engelbracht verschenkt ein Wochenende mit einem MietCamper

 

Niedrige Grenzwerte genehmigt

Das Ruhreinzugsgebiet hat 2018 sein zehntes zu trockenes Abflussjahr in Folge erlebt. Von Februar bis Oktober sind zwischen Duisburg und Winterberg nur knapp 60 Prozent des mittleren langjährigen Niederschlags gefallen. Wegen dieser lang anhaltenden Trockenheit müssen die Talsperren des Ruhrverbands seit Monaten Schwerarbeit leisten, um die gesetzlichen vorgeschriebenen Mindestabflüsse in der Ruhr einzuhalten. Ohne das zusätzliche Wasser aus den Talsperren wäre die Ruhr in Villigst bei Schwerte ab Juli 2018 an drei Vierteln aller Tage trockengefallen.

Wie viel Wasser der Ruhrverband aus den Talsperren ablassen muss, regelt das Ruhrverbandsgesetz von 1990: Darin sind Mindestabflüsse am Ruhrpegel Villigst (bei Schwerte) und in der Gewässerstrecke von Hattingen bis zur Ruhrmündung vorgeschrieben. Aufgrund der hohen Wasserabgaben zur Aufrechterhaltung dieser Mindestabflüsse liegt der Gesamtfüllstand der Ruhrverbandstalsperren aktuell noch bei rund 47 Prozent vom Vollstau – Tendenz weiter fallend. Damit der in den Talsperren zur Verfügung stehende Wasserschatz länger vorhält, wenn die Phase unterdurchschnittlicher Niederschläge sich in den kommenden Wochen fortsetzen sollte, hat der Ruhrverband beim nordrhein-westfälischen Umweltministerium einen Antrag auf Absenkung der Grenzwerte für die gesetzlich vorgeschriebene Mindestwasserführung gestellt.

Weiterlesen: Niedrige Grenzwerte genehmigt

Rückbau der Staustufe am Enser See

Weiterlesen: Rückbau der Staustufe am Enser See

Die Fische sollen in naher Zukunft den Enser See ohne Hindernis passieren können. Um das und die anderen Ziele der EU-Wasserrahmenrichtlinie zu erreichen, hat das Sachgebiet Wasserwirtschaft des Kreises Soest die Genehmigungsplanung zum schrittweisen Rückbau der dortigen Möhne-Staustufe in Auftrag gegeben. „Durch die Maßnahme soll erreicht werden, dass sich dort, wo heute noch der See ist, ein natürlicher Flusslauf entwickelt“, erläutert Markus Mihatsch, Projektleiter in der Wasserwirtschaft. 

In den vergangenen zwei Jahren haben Biologen des mit der Genehmigungsplanung beauftragten Büros WAGU aus Kassel bereits Umweltuntersuchungen am Enser See durchgeführt. Sie haben aufgelistet, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die angestrebte Entwicklung zum natürlichen Flusslauf anzustoßen, und welche Tiere und Pflanzen davon betroffen sein können.

Weiterlesen: Rückbau der Staustufe am Enser See

681. Allerheiligenkirmes lockt nach Soest

In Soest geht es wieder rund. Die 681. Allerheiligenkirmes lockt wieder zahlreiche Besucher in die historische Altstadt. Fliegende Attraktionen und zahlreiche Versorgungsstände sorgen für die einmalige Atmosphäre innerhalb des Walls. Sonderbusse und -züge bringen die Gäste in die Stadt. Für die Anreise mit dem PKW sind Shuttle-Parkplätze eingerichtet. Die offiziellen Öffnungszeiten sind:

Weiterlesen: 681. Allerheiligenkirmes lockt nach Soest

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok